Montag, 31. August 2015

The Last Days of a Glorious Summer!


Oh, was für ein August - und
oh, was für eine Sommer!
Ich kann gar nicht aufhören von ihm zu schwärmen,
diese herrlichen Tage zu preisen
und vor allem - zu genießen.

Oh what a month of August - and
oh what a glorious Summer!
I can not stopp raving about it
and sing the praises of these marvellous days.







Noch einmal hat uns dieser Sommer
mit wolkenlosen, strahlend sonnigen Tagen bedacht.
Noch einmal durften wir das volle Sommerprogramm fahren
und das Wochenende in vollen Zügen genießen.


Once again we have been gifted with some sun-filled and hot Summer days.
Again we could enjoy a full Summer programm.





Die heißen Stunden des Tages haben wir am Wasser verbracht.
Erst am Fluß, zu Gingers Vergnügen
und dann am Pool zu unserem!
Dank der bereits kühlen Nächte haben sich die Wassertemperaturen
da wie dort wieder auf ein Maß eingependelt,
das wirklich Abkühlung verschafft.

Spending lazy days at the water!
Splashing into it for cooling! 

And spending amazing evenings on cooking and dining outside.


Und an den Abenden wurde draußen gedeckt und gekocht.



Am liebsten etwas aus der mediteranen Küche,
wie hier zum Beispiel Gyros, Zaziki und Fladenbrot.


Bei sanftem Kerzenschein und einem Gläschen Wein
ließen wir die Tage dann entspannt ausklingen ...






... bis schließlich ein heller Vollmond
hinter den Hügeln aufstieg und die Nacht hereinbrach.




And when the full moon raised and the evening went into night
we enjoyed the silence and serenity
and remembered thankfully this wonderful Summer we had!


Dieser Sommer hat wirklich keine Wünsche offen gelassen,
er hat alles geboten, was ich mir von einem Sommer erträumen kann.
Und dafür bin ich wirklich dankbar!

Nun kann der Herbst kommen ...

My dear friends and readers
I hope you enjoyed a wonderful and joyful Summer too
and are as curious as I am, 
what the upcoming Autumn will bring!
I am so pleased to have you here to enjoy this wonderful seasons
together with you! Thank you for that!

Meine lieben Freunde und Leser,
ich hoffe ihr konntet dieses letzte herrlich sommerliche Augustwochenende
ebenfalls in vollen Zügen genießen
und seid ebenso gespannt wie ich,
was der September bringen wird.
Es ist so schön, diese herrlichen Jahreszeiten 
mit so vielen lieben Menschen, wie ihr es seid
gemeinsam zu genießen! 
Vielen Dank dafür!


Bis bald
Hilda

Montag, 17. August 2015

The Deep Blue Sea




"The Deep Blue Sea, 
the deep blue sea
There's a lot to see,
in the deep blue sea
The sailfish sail 
and the blowfish blow
cockles & mussles alive-alive-o"


Die Hitzewelle ist gebrochen
und Regen fällt endlich auf die dürstende Natur.
Es ist Zeit, meine kleine
"Von der Sehnsucht nach dem Meer"- Serie
abzuschließen.

Und dies will ich hiermit tun,
mit einer tiefblauen Hommage an die tiefblaue See!

This summer's heat wave is over now
and rain has come to finally water the thirsting nature.
It is time to bring my Sea-themed blog series to an end.
And this is what I want to do with a deep blue hommage
to the deep blue sea.


"Beach & Sea Sampler"
zusammengestellt aus diversen Vorlagen und Freebies
combined of various charts and freebies
stitched on white Belafast Linen
with DMC B5200, 311, 318, 415, 798, 809, 3799




"The hermit crab,
he lives alone
you can't even get him
on the telephone.
The halibut's eyes turn up and in
he don't know where he's going,
but he knows where he's been."


"Catch A Wave"
from "A Year in Chalk" June
2015 by Cathy Habermann - hans on Design
Stitched on Belfast Linen hand-dyed by me
With: GAST Chalk &Crystal Lake





Meine blaue Phase hat sich mit meinem maritimen Tick zusammengetan
und zu einer mächtigen Welle aufgetürmt.
Und ich hab sie eingefangen in kleinen blauen maritimen Stickereien
und Näherein.



"Sailboat"
Freebie by Sue Hill's Design for Sullivans USA
stitched on Belfast Linen White
with DMC 311


"The deep blue sea,
the deep blue sea
there's a lot going on
in the deep blue sea!"
                                           (Song from the film "The Glass Bottom Boat"; 1966
             sung by the wonderful Doris Day)


"Maritime Sampler"
zusammengestellt/combined of parts of
"Navy Blue Sampler" by DMC
(Freebie can be found on DMC Club USA)
stitched on white Edingburgh Linen
with DMC 311, 798, 809


Auf dieser Riesenwelle zu surfen
hat mir großen Spaß gemacht.
Das könnte meinetwegen noch wochenlang so weiter gehen,
doch - am besten hört man auf, wenn es am Schönsten ist.

I really enjoyed surfing on this wave of blue and maritim motifs
and could go on and on with it for weeks, I think.
But, better leave on a high note!


"Little Blue Beachhouse"
Idea found on Pinterest
and simply sewed ...


Und darum,
meine lieben Freunde und Leser
möchte ich mich bei euch bedanken,
dass ihr mich auf meiner Ozeanfahrt begleitet habt,
dass ihr über drei lange Posts hinweg durchgehalten habt
und vor allem -
dass ihr mich mit so lieben Kommentaren bedacht habt.

Therefore,
thank you, my dear friends and readers
for joining me on my cruise
holding on over all that posts about the same theme
and - last but not least
leaving me such lovely comments.

Bis bald
Hilda



P.S.: Und für alle, die Doris Day mögen und gerne mal den happiesten Happy-Song
zum Thema Meer anhören möchten,
setze ich hier noch den Link zu Youtube:
And for all of you, who love Doris Day and want to listen to her singing this cheesy happy song
(together with Arthur Godfrey):





verlinkt bei Niwibo

Mittwoch, 12. August 2015

My Pool is my Ocean




Es ist natürlich ganz schön anmaßend
ein Pool als Ozean zu bezeichnen.
Ein Loch in der Erde, das ein Bagger da rein gebuddelt hat,
das ein Maurer mit Beton befestigt
und ein Poolmonteur mit einer blauen Folie ausgelegt hat.

Some of you, my dear friends and readers
may call me presumptuous
because of calling my pool an ocean.

But in Summers like this ...

Und dennoch ...




... in einem Sommer, wie heuer,
wenn man stundenlang da liegen kann und die Wasseroberfläche anstarren,
da kann man schon ein wenig der Realität entgleiten.
Da wird das Pool dann zu einer geschützten Bucht im türkisblauen Meer,
da wird das Rauschen des nahen Birkenwäldchens zur Meeresbrandung,
da wird die gespritzte Kräuterlimo im Glas zur klebrig leckeren Pina Colada
und die unaufhörlich hin und her fliegenden Ringeltauben werden zu Möwen.


In Summers like this,
one can sit hours after hours beside the pool and starring at the water
and lose the touch with reality a little.
The pool then becomes a sheltered bay.
The noise of the birch forest nearby sounds like the surf of the ocean.
And some back and forth flying doves seams like being the seagulls.


"Summer Snapperland"
Bent Creek
stitched on Belfast Linen Color "Mushroom"
with the suggested threads
stitched and finished in July 2015





Der Kopf wird dann so richtig leer und weit,
lässt aber auch nicht viel anders zu
als eben jene schönen Träumereien vom
Sommer
der Sonne
dem Meer
und dem Strand.

The mind gets open and wide then
and yet leaves no space for other thoughts than about
this Summer
this sun
this water
this bay.



"Summer"
123 Citruoille by Rachida Collewette
for the French Magazine "Mains & Merveilles" N° 103
stitched on32 ct Belfast Linen, Color N° 233 Antique Ivory,
with DMC as charted - except: GAST Country Redwood for Red
and Autumn Gold
stitched in August 2014 and July 2015
finished in July 2015


"Farniente"
only the Beach-Huts-Part of the design
from Jennifer Lentini - "Une Croix le Temps d'un Thé"
for the French Magazine "Mains & Merveilles" N° 107
stitched on 36 ct Edingburgh Linen - Summer Khaki
with DMC as charted
stitched and finished in July 2015


Das manifestiert sich natürlich mit der Zeit
und findet in dem was man tut seine Verwirklichung.
In meinem Falle haben sich all diese Träumereien
in meinen Stickerein nieder geschlagen.
Fast den ganzen Juli habe ich träumend,
sinnierend 
und stickend 
in meiner kleinen Bucht verbracht.


Of course that all beats down on the works -
on the stitched motifs, in my case.
It was a wonderful month of July
and I had many days off
and many days at the pool
doing all this:
dreaming
thinking
stitching!



"Beach Hut"
Veronique Enginger
for the French Magazine "Creation Point de Croix" N° 40
stitched on natural Belfast Linen
with DMC as charted
stitched and finished in July 2015




Wie sich zeigte,
war ich nicht die Einzige,
die in Meeres-Träumereien schwelgte.
Auf meinen Touren durch eure Blogs konnte ich den einen oder anderen
maritimen Beitrag finden.
Unter anderem bei Ina (Freude am Sticken),
die mir - nach meiner Schwärmerei für ihre entzückenden Strandhütten-Stickereien
eine liebe Überraschung zukommen ließ,
ohne wahrscheinlich zu ahnen, dass sie damit meinem derzeitigen Wahnsinn
nur Vorschub leistete (danke Ina).


Surprise: Beach Hut by Ina


Meine lieben Freunde und Leser,
sollte dem einen oder anderen unter euch
der Sommer schon über sein
und mein nichtendenwollendes Strandgeflüster schon nerven,
dann muss ich denjenigen leider warnen:
Bitte schau dir nicht meinen nächsten Post an,
denn es ist noch nicht vorbei.
Auf alle anderen von euch freue ich mich jetzt schon ...

My dear friends and readers
I hope you are not bored of Summer 
(and my never ending blabla about it)
because - I am so sorry -
it is not over yet!
Hope you join me at my next post too
and I am so happy to have you here
and enjoy this wonderful Summer with you.


Allen von euch aber
wünsche ich einen wunderschönen Sommerabend
und vor allem:
geht hinaus
seht in den klaren Nachthimmel,
denn heute Nacht fallen Tausende Sterne hernieder!

Bis bald
Hilda




Verlinkt bei Niwibo




Montag, 10. August 2015

Longing for the Sea


Obwohl ich eine elende Landratte bin,
als solche geboren und erzogen,
trage ich eine tiefe Sehnsucht nach dem Meer in mir,
seitdem ich als junge Erwachsene das erste Mal meine große Zeh
in das Mittelmeer getaucht habe.

Born in a landlocked country
and raised far away from the next beach
you can call me a true landlubber.
 But from that moment on, 
when I first diped my big toe into the Mediterranean
I felt a deep longing for the Sea.



Diese scheinbare Unendlichkeit,
 die geheimnisvollen Tiefen,
die Farben
der Duft
der Wind
das Rauschen ...

... Strände, Buchten und Hafenorte,
 alles im, am und ums Meer übt auf mich ein große Faszination aus. 

The seemingly endless expense,
the mysterious depths,
the colors
and fragrance,
the wind
and the noises
everything in, on and around the Sea and the Ocean 
exerts a great fascination on me!


"Seaside Beach Huts"
Anna Fields; Book "Sand, Sea & Cross Stitch"
stitched on white 36ct Edinburgh Linen with DMC as charted
fnished July 2014 - framed July 2015

Wenn man in einem Land aufgewachsen ist,
das kein eigenes Meer hat
und wenn man in einem Dorf wohnt,
das fast 500 km vom nächsten Strand entfernt liegt,
 kann so eine intensive maritime Neigung
 zu inneren Zweikämpfen führen:
Wieviel "Meer" darf ich mir nach Hause holen,
wieviel nautisch angehauchte Stücke verträgt ein Binnen-Haus?

My being a true landlubber
and my deep love to all maritime
leaded very often to an inner conflict:

A maritime touch in a landlocked country house?

How could this work?



Jahrelang bin ich während meiner Urlaubsaufenthalte
tapfer an allen entzückenden maritimen Deko-Shops vorbei marschiert
und habe den Verlockungen, mich mit allerlei blauem, weißem oder gestreiften
Deko-Tand einzudecken mutig getrotzt.
 Nur das Sammeln von Muscheln und anderen Fundstücken am Strand
hab ich mir ausgiebig erlaubt.

Doch all die Strenge nutzte nichts.
Meine Liebe zu den Farben des Meeres
des Strandes
und der Hafenorte
war einfach nicht zu bändigen.

Und während ich meiner linken Hand das Kaufen von hübschen Leuchttürmen,
Segelschiffe-Modellen oder Holzmöwen verbot,
stickte die rechte klammheimlich all diese Dinge auf feines weißes Leinen
und unterwanderte auf diese Weise sehr effektiv meine dumme Vernunft.


"Sun"
Anna Field; Book "Sand, Sea& Cross Stitch"
stitched on 36ct white Edinburgh Linen
with DMC as charted
stitched August 2014; finished July 2015



Over many years I was really hard to myself
not to buy and bring along all those amazing maritime things
that I saw in all those little shops at my vacation places.
Only  finds from the beach I collected in a numerous way,
but no little sailing boats or wooden phares or glittering silver anchors (... sigh).

But while I was really strict to my left hand
not to buy any of these beauties
my right hand secretly stitched one sea-themed motif after another
and infiltrated my silly concerns very effective so.



So entstand im vergangenen und im diesjährigen Sommer
eine ansehnliche Sammlung an maritimen kleineren und größeren Werken,
die sich einfach nicht mehr verstecken ließ.

Und weil es sich natürlich auf Dauer nicht gut leben lässt,
wenn tief in einem drinnen so ein Zwiespalt herrscht,
machte mein versöhnliches salomonisches Kleinhirn dem schließlich ein Ende.





"Sail" & "Ship"
Both Anna Field, Book "Sand, Sea & Cross Stitch"
stitched on 36ct white Edinburgh Linen
with DMC as charted
stitched: August 2014 and June 2015; both framed in July 2015





Vor einigen Wochen nämlich,
hat mich eine Erkenntnis getroffen.
Eine Erkenntnis, die mich aufatmen ließ,
die mir endlich den Freibrief dazu gab, mich in meinem maritimen Verlangen
nach Lust und Laune auszutoben.

Die Erkenntnis, dass -
wenn die ganze Welt es als absolut annehmbar hinnimmt,
dass jeder Mensch sagen darf:

"Mein Haus ist meine Burg",

ohne einen Beweis dafür zu verlangen,
dass es sich bei dem besagten Zuhause wirklich um eine
durch Zinnen und Burgmauern befestigte wehrhafte Anlage handelt,

dann darf man doch sicherlich
auch frei und freudvoll und mit voller Inbrunst behaupten:

"Mein Pool ist mein Ozean!"

(und für das Wort Pool, kann man sicher auch einsetzen:
Schwimmteich, Goldfischteich, Wasserlauf, Quellstein ...)


Well, my dear friends and readers,
of course nobody can - on the long run - live a harmonic live
with such an inner conflict,
therefore I am very happy, that I found the solution for it
some weeks ago:

If the whole world accepts
that any man can say
"My Home is my Castle"
and the whole world believes that words
without asking for a piece of evidence to proof this saying
than I think it may also be allowed
that a woman can say:
"My Pool is my Ocean"
and live her love to all maritime things
in the fullest way.





Nun, diese weitreichende Erkenntnis,
meine lieben Freunde und Leser,
hat nicht nur mit all meinen Bedenken zu maritimen Dekorationen aufgeräumt,
sondern auch einen gewaltigen neurotischen - äh - nautischen Schub bei mir ausgelöst.



With this new realization
that I do live so near to "my Ocean"
I could really let off steam!
So many sea-themed little things have emerged in the last two weeks
and I am happy to show all of them
here in my blog the next days.

So come with me to the Sea,
my dear friends and readers
and let us enjoy this last Summer days!



Darum dürft ihr euch,
bis zum Ende der sommerlichen Hitzewelle
noch auf ein paar Posts und Bilder mehr freuen
zu diesem Thema,
als kleines Fest für all diejenigen, die diese heißen Sommertage
genauso lieben wie ich
oder als kleine Abkühlung für all die Armen unter meinen lieben Lesern,
die unter der Hitze leiden müssen.


Ich freue mich, 
wenn ihr mich alle "ans Meer" begleitet die nächsten Tage!

Bis bald
Hilda



Samstag, 1. August 2015

Dining Table Upcycling - Before And After



Unseren Esstisch haben wir vor vielen Jahren gekauft.
Damals lebten wir noch in einer Wohnung,
von der wir dachten, dass wir für immer dort bleiben würden.
Das war als wir noch glaubten, dass ein üppig bepflanzter Balkon 
unsere Gartenträume erfüllen könnte ...


My dear friends and readers.
Our summer vacation is almost over now
but we had a wonderful month.
We did so many projects and one of it
I want to show you here today:
We renovated our old IKEA-kitchen table
the last days. 
 


Schon damals passte der Tisch überhaupt nicht zu unseren anderen Möbeln,
aber er war (außer dass er nicht dazu passte), genau das was wir wollten:
Sowieso schon groß, war er um nochmals 40 cm verlängerbar,
aus Vollholz
und billig - richtig billig.



Enjoy the pictures
of before and after our upcycling.
Please excuse, that I do not translate the whole text into English,
but I hope the pictures will talk for itself.

 
In unser schönes neues Haus
mit unserer schönen neuen Küche
haben wir den Tisch vorerst mitgenommen,
mit der fixen Vorstellung, dass wir ganz bald einen neuen kaufen würden,
der ALLE Wünsche erfüllt:
Groß sollte er nach wie vor sein - und auch weiterhin noch vergrößerbar,
aber zur neuen Küche sollte er passen
und zum Holzfußboden.





 Mittlerweile leben wir schon fast zwei Jahre hier im Haus.
Den Tisch haben wir während der gesamten Zeit unter riesigen Tischdecken versteckt
um zu vertuschen, dass er so gar nicht in unsere Küche passt.


Wir haben gesucht und gesucht
und uns alle möglichen Varianten überlegt
doch was immer wir auch fanden, alles war unendlich teuer
und entsprach dann doch nicht perfekt unseren Vorstellung.

Die Möglichkeit den Tisch zu renovieren
haben wir natürlich auch das eine oder andere Mal in Erwägung gezogen.
Doch, obwohl wir schon einige Erfahrung darin hatten,
Möbel nach unseren Vorstellungen zu streichen
und sie passend zu machen,
an den Tisch haben wir uns bisher nie gewagt.

Nun aber waren wir soweit!
Wir wagten uns an unser bisher größtes gemeinsames
Upcycling-Projekt:


Erstmal haben wir den Tisch in seine Einzelteile zerlegt.

Das Untergestell war unsere einfachste Übung:
Kurz angeschliffen, mit weißer Farbe grundiert
und dann mit elfenbeinfarbenem Bootslack gestrichen
(das haben wir vor Jahren auch mit den Stühlen
und dem Sideboard so gemacht
und es zeigte sich, dass diese Farbe perfekt zu unserer neuen Küche passt,
lange hält und leicht abzuwischen ist.)





Die Tischplatte, die aus insgesamt drei Teilen besteht, war da schon ein wenig heikler.
Wir wollten sie in der Farbe unseres Holzfußbodens beizen, also musste erstmal der ganze Lack ab.





Dafür haben wir die drei Teile dick mit Abbeiz-Gel eingestrichen.
Wenn man das sorgfältig macht, kann man nach der vorgeschriebenen Einwirkzeit
den Lack mit Hilfe einer Spachtel fast wie eine Haut abziehen.






Verbliebene Lackreste werden dann nach gründlichem Waschen und Trocknen 
einfach abgeschliffen.





Bis zu diesem Punkt waren die Arbeiten zwar ein wenig anstrengend aber nicht wirklich herausfordernd. 


Das Beizen der Tischplatten allerdings forderte unsere gesamte Aufmerksamkeit.
Wir haben an der Unterseite der Verlängerungsplatte die verschiedensten Beizen ausprobiert 
und uns danach für die Farbe "Nußbraun" entschieden.


Das Einstreichen der Oberseiten war ein wenig trickig. 
Dabei hab ich leider komplett vergessen, Bilder zu machen. 
Noch stressiger war das Finish.
Wir haben uns einen speziellen matten Lack von einem Tischler abmischen lassen,
der aber so rasch trocknete,
dass wir erst dachten, die ganze Arbeit wäre am Ende verpfuscht.

Nachdem wir dann aber die fertig lackierten und gut getrockneten Tischplatten mit ganz feinem Schleifpapier händisch vorsichtig abgeschliffen und mit trocknen Tüchern kräftig poliert haben,
war das Ergebnis einfach traumhaft schön.




Aber seht selbst:






Das Ganze hat nicht einmal zwei Tage gedauert.
Und unser alter Ess-/Küchentisch sieht nun aus, als wäre er für unsere Küche gemacht worden.

Wir sind total glücklich mit dem Ergebnis!

Und ich freue mich natürlich ganz besonders darauf,
den Küchentisch den Jahreszeiten gemäß dekorieren zu können,
ohne ihn unter diversen Tischdecken verstecken zu müssen.
Die Holzplatte bringt so viele schöne Dinge, die ich besitze
 wunderbar zur Geltung
(wie beispielsweise diesen herrlichen Leinenläufer, den
ich heuer von einer lieben Stick-Freundin zum Geburtstag bekommen habe ...)




Hier noch zum Abschluß zwei Fotos - ein Vorher und ein Nachher:




Die Renovierung unsere Ess-/Küchentisches war das größte Projekt,
das wir in unserem Urlaubsmonat Juli  in Angriff genommen haben.
Es gibt da aber noch das eine oder andere kleinere
die zeige ich euch dann in einem meiner nächsten Posts.

July was a wonderful sunny and hot month
and we enjoyed it very much.
We did some more projects here around
and I will show you the one or another
in the next posts here in my blog.

I hope you all have a wonderful Summer.
Enjoy those sunny and bright days,
even if they are to hot for some of you.
Remember - in just a few weeks the dark and cold season is starting
and will last some long months.
Have a wonderful sunny and warm month of August

Hugs
Hilda

Es war eine herrlicher,
sonniger sommerlicher Monat,
der Juli
und ich habe ihn in vollen Zügen genossen.
Der August startete heute genauso vielversprechend
und auch wenn mein Urlaub nun vorbei ist
freue ich mich schon auf einen weiteren hoffentlich sommerlichen Monat.

Geniesst diese herrlichen Sommertage,
meine lieben Freunde und Leser,
auch wenn sie so manchem von euch vielleicht ein wenig zu heiß sein mögen.
Es kommen wieder so viele kalte lange dunkle Monate
und für die können wir jetzt unsere Batterien aufladen ...


Bis bald
Hilda